Du bist, was du isst!

Über das Thema „Ernährung“ wird täglich geredet, und es ist aktueller denn je. Und immer wieder begegnen uns in diesem Zusammenhang Tipps wie: „Man sollte jeden Tag ein Glas Rotwein trinken“, oder: „Knoblauch sollte man viel essen.“ Dann wieder werden Möhren empfohlen wegen des hohen Vitamin-A-Gehalts. Es wird vor Zucker gewarnt, weil der dem Körper wichtige Stoffe entzieht. Dann heißt es, Kaffee sei ungesund, dann wieder, Kaffee sei gut. Es wird vor Schokolade gewarnt, gleichzeitig wird sie empfohlen. Und vor allem wird betont, dass man viel trinken soll. Woher kommt das?

Alle diese Empfehlungen sind richtig, aber nicht für jeden Menschen. Was man dem solaren Atemtyp empfiehlt, gilt in keinem Fall für den lunaren Atemtyp. Sogar das Gegenteil ist der Fall. Bei typenrichtiger Einatmungsbetonung verbrennt der lunare die aufgenommene Nahrung anders als der solare Typ mit seiner Ausatmungsbetonung.

Auch die Aussage von Menschen: „Aber ich vertrage das doch, auch wenn es nicht typenrichtig ist“, ist gefährlich. Eine Fehlernährung kommt nicht immer zu Tragen, z. B. wenn man sich körperlich richtig verhält, sich entsprechend seinem Typ bewegt, die Schlafenszeiten einhält und im richtigen Lebensraum wohnt. Wenn dann noch der Beruf den eigenen Typ unterstützt, fällt die eine oder andere Ernährungssünde nicht ins Gewicht. Außerdem gibt es Nahrungsmittel, die für beide Typen gut und bekömmlich sind. Wenn aber bereits Probleme vorliegen (Übergewicht, Atem- oder Herzprobleme, Bewegungsschwäche, allgemeines Unwohlsein), spielt jedes Detail eine Rolle. Die grundlegende Orientierung an der typenrichtigen Ernährung ist dann wichtig und verändert das Essverhalten. Gleichzeitig werden die Geschmacksknospen der Zunge beeinflusst, so dass der Heißhunger auf die geliebte Schokolade plötzlich nicht mehr da ist, was sowohl der Figur als auch dem Geldbeutel gut tut.

Die Überschrift basiert auf dem Zitat “Der Mensch ist, was er isst” des deutschen Philosophen Ludwig Feuerbach (1804–1872). Es entspricht der asiatischen Weisheit: “Die Ernährung ist die Grundlage der Gesundheit.”