Schon lange hat mich interessiert, was hinter den Tierkreiszeichen steckt und warum ein „Fisch“ oder ein „Widder“ ganz bestimmte Eigenschaften haben soll. Denn es kann ja nicht sein, dass alle Fische oder Widder dieser Welt denselben Charakter haben, schon gar nicht, wenn er sich in den zwei Zeilen spiegelt, die wöchentlich oder monatlich in Zeitungen oder Zeitschriften stehen.Ich hatte mir gerade zwei Bücher über Astrologie gekauft, da lernte ich einen Mann kennen, der sich schon lange mit dem Thema beschäftigt. Er empfahl mir, zwei grundlegende Bücher zum Thema zu lesen – und es waren genau die beiden Bücher, die ich mir gekauft hatte. Das konnte kein Zufall sein – außer in dem Sinne, dass mir da etwas bzw. jemand „zugefallen“ ist.

Im Laufe der Lektüre von (bisher) insgesamt 16 Büchern zum Thema stellte sich heraus, dass ich selten auf ein so komplexes Thema gestoßen war wie die Astrologie. Und während der Erarbeitung dieses Wissens stellte ich fest, wie hilfreich diese Kenntnisse sein können.

Es ist einfach erleichternd, festzustellen, dass man diese oder jene Anlage einfach hat und dass es weder nötig noch sinnvoll ist, dagegen an zu arbeiten. Man ist mit seiner Anlage nicht besser oder schlechter als jeder andere Mensch. Man ist nur eben anders. Die Konflikte, die aus dem Anderssein entstehen, kommen daher, dass bestimmte Eigenschaften oder Konstellationen einfach nicht zusammen passen. Aber deshalb muss man sie nicht ablehnen, sondern man kann sie getrost als „anders“ hinnehmen. Diese Denkweise war mir bereits in der Terlusollogie aufgefallen.

Was ist nun Astrologie? Wie ich in dem Buch „Schicksal als Chance“ von Thorwald Dethlefsen lese, ist Astrologie nicht der Glaube an die Beeinflussung des Menschen durch die Gestirne, sondern vielmehr ein Abbildungssystem der Wirklichkeit. Sie ist die Lehre von den Urprinzipien, nicht von den Sternen. Die Sternenkonstellation gibt lediglich einen Hinweis darauf, welches Urprinzip als Analogie dazu gerade vorherrschend ist.

Man kann mit Hilfe der Astrologie das Schicksal nicht überlisten. Aber die Astrologie kann helfen, das Schicksal zu erfüllen. Mit Hilfe der Analogien in der Astrologie, wie sie der antike Götterhimmel ähnlich abgebildet hat, sehen wir unsere Wirklichkeit deutlicher. Immer wieder lesen wir, dass vor hunderten von Jahren Menschen davor warnten, die Astrologie nicht Ernst zu nehmen. Kepler schrieb das Buch: „Warnung an die Gegner der Astrologie“, und der berühmte Arzt Paracelsus nannte einen Arzt, der die Astrologie nicht beherrscht, einen Scharlatan und Kurpfuscher.

Vor allem in mein Coaching-Angebot nehme ich das Wissen der Astrologie, soweit es hilfreich ist, auf, um bestimmte Konstellationen zu sehen und Probleme besser lösen zu helfen. Zur Zeit biete ich keine reine Astrologie an, sondern verwende das Wissen darüber im Zusammenhang mit einem Coaching.

 

Um einen Termin zu vereinbaren, kontaktieren  Sie mich bitte.